Einkorn-Waldstaudenroggen-Brot mit Spitzwegerich

Einkorn-Waldstaudenroggen-Brot mit Spitzwegerich

Brotbacken

Schwierigkeitsgrad:Normal

Zutaten:

– 280 g Einkorn-Vollmehl
– 220 g Waldstaudenroggen-Vollmehl
– 100 g Roggensauerteig
– 20 g frische Germ
– 1 Esslöffel Brotgewürz
– 1 Teelöffel Salz
– 1 Teelöffel Honig
– 2 Esslöffel frischer, gehackter Spitzwegerich
– 330 ml lauwarmes Wasser
– Dekoration: ca. 15 schöne, frische Blätter vom Spitz- oder Mittleren Wegerich in verschiedenen Größen,
auch Blätter vom Kleinen Wiesenknopf eignen sich

Mein neues Lieblingsbrot ist rasch gemacht: Einfach alle Zutaten der Reihe nach vermischen und ca. vier Minuten lang mit der Küchenmaschine oder dem Handrührgerät auf kleiner Stufe durchkneten. Anschließend lässt man den Teig für 45 Minuten zugedeckt „gehen“.
Danach wird der Teig auf ein leicht bemehltes Nudelbrett gestürzt und nochmal mit den Händen kurz durchgeknetet. Anschließend formt man ihn zu einem runden Laib und lässt ihn, zugedeckt mit einem Geschirrtuch, noch einmal für etwa 30 Minuten ruhen und aufgehen. Zuletzt, vor dem Einschieben in den Ofen, dekoriert man das Brot mit Spitzwegerichblättern.
Man bäckt das Brot bei 230°C vorgeheizten Backofen (Ober-/Unterhitze) und bei fallender Temperatur (bis 180°C) für ca. 45 Minuten. Vor dem Einschieben des Brotes ein Gefäß mit kochendem Wasser ins Backrohr stellen.

Dekoration:
Während der Teig geht, können die Wegerichblätter für die Dekoration vorbereitet werden.
Dazu bringt man in einem kleinen Topf ca. 1,5, l Wasser zum Kochen und blanchiert die Blätter für ca. 2. Minuten. Anschließend schreckt man sie eiskalt ab und legt jedes einzeln, schön glatt gestrichen, auf ein Geschirrtuch.
Ist der Brotteig auf dem Backblech für 30 Minuten aufgegangen, befeuchtet man die Hände leicht mit lauwarmem Wasser und streicht damit den Teig ein.
Nun legt man mit den blanchierten Wegerich-Blättern ein Muster auf den Brotlaib und drückt jedes Blatt leicht an. Man kann die Blätter auf dem Brot noch einmal dünn mit Wasser bepinseln. Anschließend schiebt man das Brot in den Ofen und bäckt es wie beschrieben.
Nach 10 Minuten Backzeit sollte man einmal nachsehen und eventuell Blattteile, die sich vom Brot abheben, wieder in den Teig drücken. Während der Backzeit sollte man das Brot ab und zu mit Wasser besprühen (Blumensprüh-Flasche).
Das Brot ist fertig gebacken, wenn es an der Unterseite hohl klingt, sobald man darauf klopft!

Das Ergebnis dieses ganz einfach zu backenden Brotes kann sich normalerweise sehen lassen – mein neues Lieblings-Mitbringsel!

Halloumi-Päckchen auf Wildem Hopfen

Halloumi Hopfensprossen

Schwierigkeitsgrad: Simpel

Zutaten:

– eine Salatschüssel junge Sprossen vom Wilden Hopfen, ca. 15 bis 20 cm lang
– 1 Packung Halloumi
– 1 Teelöffel Butter
– 2 Esslöffel Olivenöl
– Salz, Pfeffer
– 1 Teelöffel Zitronensaft
– 1 Prise Zucker
– 1 Prise Chili oder Jalapeno-Salz

Der Mai ist der Monat des Wilden Hopfens, der sich jetzt an Zäunen und Hecken hochwindet. Man findet den Hopfen an Waldrändern, in lichten Misch- und Auwäldern, auf Böschungen und in Weingärten. Nur wenige Wochen können wir die frischen, jungen Triebspitzen kulinarisch nützen, daher sollten wir das jetzt auch tun. Der Wilde Hopfen ist ein großartiger “Ersatzspargel” und kann vielseitig verarbeitet werden. Hier ein nettes kleines, rasches Rezept für zwischendurch:

Etwa 2 l Wasser werden mit je einer Prise Salz und Zucker sowie einem Teelöffel Zitronensaft zum Kochen gebracht. Nun legt man die gewaschenen Hopfensprossen ein und lässt sie 2 bis 3 Minuten leicht kochen. Vor dem Abseihen kosten, ob die Konsistenz passt – Hopfensprossen sind meist sehr rasch weich. Sind die Sprossen knackig bis weich, seiht man sie ab und schreckt sie mit eiskaltem Wasser ab, damit die grüne Farbe erhalten bleibt. Die abgetropften Sprossen schwenkt man in der zerlassenen Butter und würzt sie mit Salz und Pfeffer.
In der Zwischenzeit wird der Halloumi in ca. 5 mm dicke Scheiben geschnitten, die Scheiben anschließend im heißen Olivenöl für einige Minuten knusprig gebraten.
Die gebratenen Halloumi-Scheiben leicht überkühlen lassen und mit jeweils einer Hopfensprosse zu einem Päckchen verschnüren. Auf einem Beet aus Hopfensprossen anrichten und mit Chili oder Jalapeno-Salz bestreuen, dazu Fächerkartoffeln aus dem Backrohr oder frisches Brot servieren – eine schöne Zwischenmahlzeit, die es nur in den nächsten Wochen zu genießen gibt!