Steinklee-Crème Brûlée

Steinklee-Crème Brûlée

Creme_Brulee


Der Echte Steinklee wächst bei uns gerne an steinigen, sonnigen Standorten wie etwa auf Unkrautfluren, Wegrändern und Schutthalden. Die zarte Pflanze, die bis zu einem Meter hoch wird, besitzt zahlreiche verzweigte Stängel, an denen die gelben Blüten von Juni bis September in bis zu sieben cm langen Trauben hängen.

Echter Steinklee enthält Cumarin, Melilotin, Gerb- und Schleimstoffe sowie Flavonoide. Vor allem Dank des Cumaringehalts duften Steinkleeblüten süßlich-aromatisch, ähnlich dem Waldmeister. Da das Cumarin erst durch das Trocknen der Pflanze freigesetzt wird, duftet Steinklee in halb getrocknete Zustand intensiver als frisch. Die gelben Blüten eignen sich hervorragend zum Aromatisieren von Süßspeisen und Getränken und passen beispielsweise gut als duftende Beigabe in säuerliche Marmeladen und andere Fruchtspeisen.

Besonders gerne verarbeiten wir die Blüten in Eis, Mousse oder – wie in diesem Rezept – in einer Crème Brûlée:

Zutaten:

– 400 ml Schlagobers
– 140 ml Milch
– 90 g Zucker
– 5 Eigelb
– 1-2 Handvoll Blüten vom Echten Steinklee, mindestens einen Tag angewelkt
– 1 Messerspitze Vanille
– 1 Messerspitze getrocknete Zitronenschale
– Zucker zum Karamelisieren
– 1 Tasse rote Beeren
– Bunsenbrenner für die Küche

Zunächst werden Schlagobers, Milch und Eidotter gut verrührt, anschließend Zucker, Vanille, Zitronenschale und Steinkleeblüten beigegeben.
Die Mischung muss nun gut abgedeckt einige Stunden im Kühlschrank ziehen. Anschließend seiht man die Steinkleeblüten ab und verteilt die Flüssigkeit auf feuerfeste Crème Brûlée-Förmchen. Diese stellt man in eine große, mit kochendem Wasser gefüllte feuerfeste flache Form oder auf ein Backblech (das kochende Wasser sollte bis ca. ½ cm unter den Rand der Crème Brûlée-Förmchen stehen) und lässt die Crème bei 150 Grad für 1 Stunde im vorgeheizten Backrohr stocken.
Danach nimmt man die Förmchen aus dem Backrohr und lässt sie erkalten, da die Creme erst dann etwas fester wird.
Direkt vor dem Servieren bestreut man die Crème Brûlée mit Zucker und karamelisiert sie mit dem Küchen-Bunsenbrenner. Sehr gut passen dazu säuerliche rote Beeren.

Man sollte nicht zu viel Steinklee auf einmal zu sich nehmen, da die Pflanze in höherer Dosis Kopfschmerzen auslösen kann. Als Heilpflanze wirkt der Echte Steinklee übrigens blutverdünnend, entzündungshemmend und durchblutungsfördernd. Er regt die Wundheilung an und wird bei Venenproblemen eingesetzt.
Abgesehen vom Echten Steinklee kann man auch den Weißen Steinklee für kulinarische Zubereitungen verwenden. Heilkundlich wird der Weiße Steinklee allerdings nicht verwendet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.